Augenbrauenrasierer

Die Augenbrauen gelten als der Rahmen des Gesichts. Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass für viele Menschen die Augenbrauen bei der Körperpflege auch eine wichtige Rolle spielen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Augenbrauen mit einer Pinzette in Form zu zupfen. Allerdings ist dies eine schmerzhafte Variante. Es gibt allerdings einen schmerzfreien Weg, formschöne Augenbrauen zu zaubern. Mit einem Augenbrauenrasierer können sie schnell und vor allem schmerzfrei in Form gezaubert werden. Im weiteren Text kann man noch viele hilfreiche Informationen hinsichtlich des Augenbrauenrasierers erfahren.

Quelle: Augenbrauenrasierer Test

Was ist beim Kauf eines Augenbrauenrasierers zu beachten?

Zunächst sollte man darüber nachdenken, welche Art von Augenbrauenrasierer man haben möchte. Es gibt einmal die elektrische Variante und zum Anderen den manuellen Rasierer. Der Vorteil eines manuellen Augenbrauenrasierers ist, dass man weder auf Batterien noch Strom angewiesen ist. Auf Reisen kann man seine Augenbrauen mit diesem Rasierer schnell und einfach in Form zaubern. Die meisten Hersteller verkaufen die manuellen Rasierer auch in einem Set mit unterschiedlichen Größen an. Auf diese Weise erreicht man jeden Winkel der Augenbraue perfekt. Bei der Verwendung der manuellen Rasierer ist allerdings Vorsicht geboten, da die scharfe Klinge direkt an der Haut liegt und man sich deshalb schnell schneiden kann.

Die elektrischen Augenbrauenrasierer haben den Vorteil, dass sie meistens mit unterschiedlichen Aufsätzen geliefert werden. So kann man sich zwischen Rasur oder Trimmen (also Kürzen) entscheiden. Des Weiteren kann man diese Geräte auch für andere empfindliche Körperstellen, wie beispielsweise Bikinizone, Oberlippe sowie Achseln verwenden. Ein großer Vorteil dieser elektrischen Variante ist, dass die Verletzungsgefahr sehr niedrig ist. Es besteht nämlich ein gewisser Abstand zwischen Augenbrauentrimmer und der Haut. Wenn man diesen speziellen elektrischen Rasierer bzw. Trimmer auch unter der Dusche verwenden möchte, sollte man über ein batteriebetriebenes Modell nachdenken.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Handhabung. Man sollte vor dem Kauf unbedingt darauf achten, ob der Rasierer gut in der Hand liegt. Man sollte auch überprüfen, ob man alle wichtigen Stellen im Gesicht erreicht. Da jede Augenbraue und jedes Gesicht anders ist, ist für jeden ein anderer Rasierer geeignet. Bei den elektrischen Augenbrauenrasierern sind bei manchen Geräten die Klingenköpfe geschwungen, sodass man jeden Winkel der Braue perfekt erreichen kann.

Gerade beim Stutzen bzw. Entfernen der Härchen ist die Präzision ein wichtiger Punkt. Vor allem Edelstahlklingen mit einer Polymerbeschichtung sind hierbei besonders hervorzuheben. So ist ein gründliches und sauberes Ergebnis garantiert. Beim Kauf sollte darüber hinaus immer auf die Qualität geachtet werden. Mit einem qualitativ hochwertigem Gerät wird man viele Jahre seine Freude haben.

Gerade Linkshänder hatten bei den älteren Modellen das Problem, dass sie die elektrischen Rasierer nicht sicher verwenden konnten, weil sie nicht richtig in der Hand lagen. Die Hersteller haben darauf allerdings nunmehr reagiert, sodass die aktuellen Modelle ebenfalls von Linkshänder problemlos und sicher benutzt werden können.

Jeder Augenbrauentrimmer sowie Rasierer hat anderes Zubehör zu bieten. Bei den elektrischen Modellen erhält man beim Kauf noch unterschiedliche Aufsätze, welche dabei helfen, die Augenbrauen sowohl zu rasieren als auch zu kürzen. Da die elektrischen Rasierer nach der Verwendung zu reinigen sind, ist im Lieferumfang auch oftmals eine kleine Reinigungsbürste enthalten. Damit man den Augenbrauentrimmer problemlos auf Reise mitnehmen kann, ist im Set auch eine Transporttasche enthalten.

Für wen ist ein Augenbrauenrasierer geeignet?

Jeder, der seine Augenbrauen schnell und einfach in Form bringen möchte, sollte sich hierfür entscheiden. Da viele Männer und Frauen im Augenbereich besonders empfindlich sind, ist dieser spezielle Rasierer die perfekte Alternative zum üblichen Zupfen.

Ein elektrischer Augenbrauenrasierer kann aufgrund der unterschiedlichen Aufsätze beispielsweise nicht nur Rasieren, sondern er kann die Brauen auch nur etwas stutzen. Auf diese Weise bleibt die Augenbraue in der Form erhalten. Es werden lediglich die Härchen etwas gekürzt.

Gerade Personen, die nicht so viel Zeit haben, sollten über den Kauf dieses speziellen Rasierers nachdenken. Die Anwendung ist nicht so zeitaufwendig, wie das normale Zupfen.

Da bei den manuellen Augenbrauenrasierern unterschiedliche Schablonen für eine individuelle Brauenform enthalten sind, sind sie auch für Anfänger perfekt geeignet. Auch wenn diese Schablonen helfen, die richtige Form zu zaubern, sollte man bei den manuellen Rasierern aufgrund der Verletzungsgefahr etwas Vorsicht walten lassen.

Was ist bei der Anwendung zu beachten?

Gerade, wenn man den Rasierer das erste Mal verwendet, sollte man vorsichtig an die Brauen herantasten. Anderenfalls kann es schnell passieren, dass man zu viele Haare wegrasiert hat und sich in der Braue eine Lücke befindet. Je öfter man den Augenbrauenrasierer verwendet, desto mehr Übung wird man bekommen. Schon bald will man den Rasierer nicht mehr missen.

Vor der Verwendung wird empfohlen, ein Bad oder eine Dusche zu nehmen. Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren im Gesicht und die Brauenhärchen lassen sich einfacher entfernen. Bei besonders langen Härchen sind diese vor der Rasur etwas zu stutzen, damit der Rasierer es etwas einfacher hat. Bei der elektrischen Variante kann anstatt einer Augenbrauenschere einfach der Trimmer-Aufsatz verwendet werden.

Da es sein kann, dass die Haut bei der manuellen Rasur leicht gereizt wird, sollte etwas Rasiergel verwendet werden. Dieses ist auf die zu entfernenden Härchen aufzutragen. Schon gleitet die Rasierklinge wie von selbst über die Haut. Der erste Rasur-Strich ist immer in Wuchsrichtung zu tätigen. Der zweite sollte gegen die Wuchsrichtung erfolgen. Durch das Spannen der Haut mit den Fingern wird die Rasur bzw. das Trimmen ebenfalls erleichtert.

Um Rötungen im Augenbrauenbereich zu vermeiden, kann man nach der Rasur eine hautberuhigende Gesichtscreme bzw. eine spezielle After Shave Creme für empfindliche Haut auftragen.

Stimmt es, dass die Härchen nach der Rasur schneller nachwachsen?

Nein. Das Haarwachstum wird durch das Rasieren der Augenbrauen nicht angeregt. Des Weiteren werden die Augenbrauen-Härchen hierdurch nicht stärker nachwachsen. Im Gegensatz zum Zupfen wachsen die rasierten Härchen allerdings schneller nach. Dies liegt daran, dass beim Zupfen die Haare mit der Wurzel herausgezogen werden. Da die Augenbrauen-Rasur schmerzfrei ist, nimmt man es sicherlich gerne in Kauf, die Brauen öfters in Form zu stutzen.

Fazit

Jeder, der seine Brauen schnell, einfach und vor allem schmerzfrei in Form bringen möchte, sollte sich für einen Augenbrauenrasierer entscheiden. Wie zuvor schon erwähnt, gibt es eine große Palette an unterschiedlichen Rasierern. Hierbei ist der persönliche Geschmack entscheidend, ob man ein manuelles oder ein elektrisches Modell nimmt. Gerade bei Personen mit empfindlicher Haut, sollte darüber nachgedacht werden, ob es nicht ein elektrisches Modell werden soll. Dieses ist nämlich sehr hautschonend. Eins ist sicher: Egal, für welches Modell man sich letztendlich entscheidet, man möchte den Augenbrauenrasierer schon bald nicht mehr missen.