Damenrasur – nass, aber richtig.

Streichelzarte samtweiche Haut und Wohlfühlmomente, das bringt die Damenrasur nass mit sich. Vom Scheitel bis zur Sohle gepflegt, ist für Frauen schon lange ein Muss. Damit kein Wunsch offen bleibt, wurde herstellergerecht an die vielen Bedürfnisse der Damenwelt gedacht. Demzufolge gibt es die elektrische Variante mit Zufriedenheitsgarantie und Einweg- und Mehrwegrasierer, die ebenfalls zum Einsatz kommen. Wichtig ist, eine Damenrasur nass sollte hautschonend sein, damit keine Reizungen, Rötungen oder gar Verletzungen einhergehen. Denn Rasur ist nicht gleich Rasur, es kommt auf einen guten Nassrasierer an und die präsentiere sich in der elektrischen Variante und sind auch als Einweg- und Mehrwegrasierer bekannt.

Welche Auswahlmöglichkeiten bieten sich an

Wer sich mit dem Kauf beschäftigt, der braucht ein handliches und brauchbares Gerät. Eines das sanft seinen Dienst erweist und auch auf Reisen haarlose Zeiten verspricht. Zudem sollte das Ergebnis tadellos sein und so kommt es auf die gut gewählten Auswahlkriterien an. Daher gehend wird die Damenrasur nass genau unter die Lupe genommen. Denn immerhin stellt das Gerät und Produkt einen Wegbegleiter dar.

Der Nassrasierer

Er ist perfekt und jedes Modell wartet mit seinen Vorzügen auf und er dient auch der Intimrasur. Selbst diesem sensiblen Bereich, wurde Beachtung geschenkt. Dabei lassen die Geräte keine Wünsche offen und nehmen sich allen sensiblen Hautstellen an. Behaarte Achseln und stoppelige Beine liegen nicht im Trend und so ist auf die Gründlichkeit des elektrischen Nassrasierers zu achten. So können einige von ihnen auch Kämmen, Trimmen oder man kann ein Peeling mit dem ausgewählten Gerät vornehmen. Eben ganz nach Wunsch und Bedarf und damit steht das schmerzhafte Wachs zur Körperenthaarung nicht mehr an. Das hat viele Frauen jahrelang mit malträtiert. Die Frauenwelt setzt sich mit der Damenrasur nass durch. Parktisch mit einem Akku oder Netzteil versehen, geht es auch schon ans Werk. Der Allrounder nimmt sich ebenso allen Körperpartien an und kommt der Beauty- und Hygienebehandlung gleich. Und er kann praktischerweise mit Zusatzfunktionen erworben werden, die sich individuell annehmen.

Wie baut sich ein Nassrasierer auf?

Ein Elektro-Damenrasierer stellt etwas Besonderes dar. Konturentreu und schonend präsentiert er gepflegte Achseln, glatte Beine und perfekt geformte Augenbrauen. Selbst die Bikinizone kommt haarfei und hygienisch zur Geltung. Er ist ein Eyecachter im Bad und mit moderner Technologie bestückt. Damit stellt er etliche Enthaarungsprodukte in den Schatten und Stoppeln und lästige Haare und Härchen sind kein Thema mehr.

Mit einem kleinen Elektromotor ausgestattet, wird ihm über ein Netzteil oder Akku die nötige Energie zugeführt. Und dann geht es mit Power und Leistung ans Werk. Die befindlichen Klingen am oberen Ende des Aufsatzes, werden durch den Motor in Schwingung versetzt. Mit langen Zügen und kleinen Bewegungen, sorgt die Damenrasur nass für ein gründliches Ergebnis. Einfach, schnell und schonend und ohne sich mit einer Verödung durch Lichtstrahlen dem sogenannten IPL, dem Epilieren oder Heiß- oder Kaltwachs auseinanderzusetzen. Eine Nassrasur geht schmerzlos und ohne Hautirritationen vonstatten.

Vorteile elektrischer Nassrasierer für Frauen

• Er ist nicht wasserscheu

• Mit langem Nutzungskomfort versehen

• Handlich, praktisch und umweltschonend

• Für den Körper der Frau konzipiert

• Auch die Bikinizone wird nicht außen vorgelassen

• Scharfe Klingen sind garantiert

• Im Akku- und Netzbetrieb verwendbar

• Für eine gründliche Rasur mit Peelingaufsatz

• Exklusives Design

• Sanft, schonend und effizient

• Für ein optimales Endergebnis

Rasierer sind heute nicht nur dem Mann zugedacht. Sie nehmen sich ebenso der Damenwelt an. Ob Alt oder Jung, die Vorzüge werden altersgerecht zu Füßen gelegt. Komfort und Nutzen treten ebenfalls bei den Herstellern hervor. Wer zu einer Damenrasur nass in elektrischer Form greift, der wird mit einem guten Ergebnis bedacht.

Was ist beim Kauf eines Nassrasierers zu beachten?

Wer sich für einen Nassrasierer entscheidet, hat generell eine gute Wahl getroffen. Um die gute Wahl perfekt zu machen, sind das Material und die Verarbeitung ausschlaggebend. Nur dann ist ein ordnungsgemäßer Gebrauch gewährt. Namhafte Hersteller und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis runden das Bild einer Damenrasur nass wohlwollend ab. In einem zertifizierten Online-Shop wird man fündig und tritt haarfreien und gepflegten Zeiten entgegen. Dafür wurde ein elektrischer Nassrasierer konzipiert.

Das Einwegmodell oder Mehrwegrasierer für die Damenrasur nass?

Ihr gutes Handling und ihre Einfachheit hat sie weltweit bekannt gemacht. Das Einwegmodell für die Nassrasur ist leicht, griffig und auch immer griffbereit. Er ist als Reisebegleiter gedacht, kann aber einem elektrischen Nassrasierer in seiner Funktionsweise nicht das Wasser reichen. Zu beachten sei auch, ein Rasierer ist nur so scharf wie seine Klingen und ein Austausch ist je nach Verwendung nötig. Das betrifft die Mehrwegrasierer und die manuelle Variante. Er kann, wie die elektrische Variante auch, unter der Dusche und in der Badewanne verwendet werden. Wasserscheu ist er nicht, dennoch nur auf einen einmaligen Gebrauch ausgelegt. Im Urlaub und auf Reisen ideal, für den Alltag ist ein elektrischer Nassrasierer die bessere Wahl. Die Einwegrasierer kommen nicht aus der Mode und auch hier stehen Unterschiede an. So gibt es die einfache Variante im Sparpreismodus, oder das Mehrwegmodell mit beweglichem Kopf, gummiertem Griff und Gelstreifen auf den Klingen. Dennoch stumpfen die Klingen relativ schnell ab.

Einweg- oder Mehrwegrasierer, wer die Wahl hat, hat die Qual. Doch es gibt auch in diesem Bereich große Qualitätsunterschiede. Die Klingen sind beim Einwegrasierer fest installiert und auch nicht austauschbar. Ist die Klinge stumpf, landet der Einwegrasierer im Müll. Nimmt man ihn auf Reisen mit, so ist er platzsparend, leicht und tritt auch die Heimreise nicht mehr an. So lässt sich unnötige Gepäck vermeiden. Zudem ist er günstig im Vorteilspack zu verwenden und kann zur Not, mehrmals zum Einsatz kommen. Rasierer unterliegen generell nicht der Preisfrage, sondern ihrem Anwendungsniveau, denn teilweise sind sie täglich in Gebrauch.

Die Quintessenz daraus

Ein elektrischer Nassrasierer ist ein Highlight, für eine streichelzarte und glatte Haut. Er kann in allen Bereichen mithalten und nimmt sich ganz der Anatomie der Frau an. Der Einwegrasierer kann zwar preislich punkten, dient aber nicht dem Umweltschutz. So sollte in der heutigen Zeit und zum Wohle der Haut, eine Damenrasur nass mit einem elektrischen Nassrasierer vonstattengehen. Nur dann vereint sich das gute Gewissen, mit hochwertiger Technologie und einem bezaubernden Ergebnis und der Zufriedenheitsgarantie.

Augenbrauenrasierer

Die Augenbrauen gelten als der Rahmen des Gesichts. Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass für viele Menschen die Augenbrauen bei der Körperpflege auch eine wichtige Rolle spielen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Augenbrauen mit einer Pinzette in Form zu zupfen. Allerdings ist dies eine schmerzhafte Variante. Es gibt allerdings einen schmerzfreien Weg, formschöne Augenbrauen zu zaubern. Mit einem Augenbrauenrasierer können sie schnell und vor allem schmerzfrei in Form gezaubert werden. Im weiteren Text kann man noch viele hilfreiche Informationen hinsichtlich des Augenbrauenrasierers erfahren.

Quelle: Augenbrauenrasierer Test

Was ist beim Kauf eines Augenbrauenrasierers zu beachten?

Zunächst sollte man darüber nachdenken, welche Art von Augenbrauenrasierer man haben möchte. Es gibt einmal die elektrische Variante und zum Anderen den manuellen Rasierer. Der Vorteil eines manuellen Augenbrauenrasierers ist, dass man weder auf Batterien noch Strom angewiesen ist. Auf Reisen kann man seine Augenbrauen mit diesem Rasierer schnell und einfach in Form zaubern. Die meisten Hersteller verkaufen die manuellen Rasierer auch in einem Set mit unterschiedlichen Größen an. Auf diese Weise erreicht man jeden Winkel der Augenbraue perfekt. Bei der Verwendung der manuellen Rasierer ist allerdings Vorsicht geboten, da die scharfe Klinge direkt an der Haut liegt und man sich deshalb schnell schneiden kann.

Die elektrischen Augenbrauenrasierer haben den Vorteil, dass sie meistens mit unterschiedlichen Aufsätzen geliefert werden. So kann man sich zwischen Rasur oder Trimmen (also Kürzen) entscheiden. Des Weiteren kann man diese Geräte auch für andere empfindliche Körperstellen, wie beispielsweise Bikinizone, Oberlippe sowie Achseln verwenden. Ein großer Vorteil dieser elektrischen Variante ist, dass die Verletzungsgefahr sehr niedrig ist. Es besteht nämlich ein gewisser Abstand zwischen Augenbrauentrimmer und der Haut. Wenn man diesen speziellen elektrischen Rasierer bzw. Trimmer auch unter der Dusche verwenden möchte, sollte man über ein batteriebetriebenes Modell nachdenken.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Handhabung. Man sollte vor dem Kauf unbedingt darauf achten, ob der Rasierer gut in der Hand liegt. Man sollte auch überprüfen, ob man alle wichtigen Stellen im Gesicht erreicht. Da jede Augenbraue und jedes Gesicht anders ist, ist für jeden ein anderer Rasierer geeignet. Bei den elektrischen Augenbrauenrasierern sind bei manchen Geräten die Klingenköpfe geschwungen, sodass man jeden Winkel der Braue perfekt erreichen kann.

Gerade beim Stutzen bzw. Entfernen der Härchen ist die Präzision ein wichtiger Punkt. Vor allem Edelstahlklingen mit einer Polymerbeschichtung sind hierbei besonders hervorzuheben. So ist ein gründliches und sauberes Ergebnis garantiert. Beim Kauf sollte darüber hinaus immer auf die Qualität geachtet werden. Mit einem qualitativ hochwertigem Gerät wird man viele Jahre seine Freude haben.

Gerade Linkshänder hatten bei den älteren Modellen das Problem, dass sie die elektrischen Rasierer nicht sicher verwenden konnten, weil sie nicht richtig in der Hand lagen. Die Hersteller haben darauf allerdings nunmehr reagiert, sodass die aktuellen Modelle ebenfalls von Linkshänder problemlos und sicher benutzt werden können.

Jeder Augenbrauentrimmer sowie Rasierer hat anderes Zubehör zu bieten. Bei den elektrischen Modellen erhält man beim Kauf noch unterschiedliche Aufsätze, welche dabei helfen, die Augenbrauen sowohl zu rasieren als auch zu kürzen. Da die elektrischen Rasierer nach der Verwendung zu reinigen sind, ist im Lieferumfang auch oftmals eine kleine Reinigungsbürste enthalten. Damit man den Augenbrauentrimmer problemlos auf Reise mitnehmen kann, ist im Set auch eine Transporttasche enthalten.

Für wen ist ein Augenbrauenrasierer geeignet?

Jeder, der seine Augenbrauen schnell und einfach in Form bringen möchte, sollte sich hierfür entscheiden. Da viele Männer und Frauen im Augenbereich besonders empfindlich sind, ist dieser spezielle Rasierer die perfekte Alternative zum üblichen Zupfen.

Ein elektrischer Augenbrauenrasierer kann aufgrund der unterschiedlichen Aufsätze beispielsweise nicht nur Rasieren, sondern er kann die Brauen auch nur etwas stutzen. Auf diese Weise bleibt die Augenbraue in der Form erhalten. Es werden lediglich die Härchen etwas gekürzt.

Gerade Personen, die nicht so viel Zeit haben, sollten über den Kauf dieses speziellen Rasierers nachdenken. Die Anwendung ist nicht so zeitaufwendig, wie das normale Zupfen.

Da bei den manuellen Augenbrauenrasierern unterschiedliche Schablonen für eine individuelle Brauenform enthalten sind, sind sie auch für Anfänger perfekt geeignet. Auch wenn diese Schablonen helfen, die richtige Form zu zaubern, sollte man bei den manuellen Rasierern aufgrund der Verletzungsgefahr etwas Vorsicht walten lassen.

Was ist bei der Anwendung zu beachten?

Gerade, wenn man den Rasierer das erste Mal verwendet, sollte man vorsichtig an die Brauen herantasten. Anderenfalls kann es schnell passieren, dass man zu viele Haare wegrasiert hat und sich in der Braue eine Lücke befindet. Je öfter man den Augenbrauenrasierer verwendet, desto mehr Übung wird man bekommen. Schon bald will man den Rasierer nicht mehr missen.

Vor der Verwendung wird empfohlen, ein Bad oder eine Dusche zu nehmen. Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren im Gesicht und die Brauenhärchen lassen sich einfacher entfernen. Bei besonders langen Härchen sind diese vor der Rasur etwas zu stutzen, damit der Rasierer es etwas einfacher hat. Bei der elektrischen Variante kann anstatt einer Augenbrauenschere einfach der Trimmer-Aufsatz verwendet werden.

Da es sein kann, dass die Haut bei der manuellen Rasur leicht gereizt wird, sollte etwas Rasiergel verwendet werden. Dieses ist auf die zu entfernenden Härchen aufzutragen. Schon gleitet die Rasierklinge wie von selbst über die Haut. Der erste Rasur-Strich ist immer in Wuchsrichtung zu tätigen. Der zweite sollte gegen die Wuchsrichtung erfolgen. Durch das Spannen der Haut mit den Fingern wird die Rasur bzw. das Trimmen ebenfalls erleichtert.

Um Rötungen im Augenbrauenbereich zu vermeiden, kann man nach der Rasur eine hautberuhigende Gesichtscreme bzw. eine spezielle After Shave Creme für empfindliche Haut auftragen.

Stimmt es, dass die Härchen nach der Rasur schneller nachwachsen?

Nein. Das Haarwachstum wird durch das Rasieren der Augenbrauen nicht angeregt. Des Weiteren werden die Augenbrauen-Härchen hierdurch nicht stärker nachwachsen. Im Gegensatz zum Zupfen wachsen die rasierten Härchen allerdings schneller nach. Dies liegt daran, dass beim Zupfen die Haare mit der Wurzel herausgezogen werden. Da die Augenbrauen-Rasur schmerzfrei ist, nimmt man es sicherlich gerne in Kauf, die Brauen öfters in Form zu stutzen.

Fazit

Jeder, der seine Brauen schnell, einfach und vor allem schmerzfrei in Form bringen möchte, sollte sich für einen Augenbrauenrasierer entscheiden. Wie zuvor schon erwähnt, gibt es eine große Palette an unterschiedlichen Rasierern. Hierbei ist der persönliche Geschmack entscheidend, ob man ein manuelles oder ein elektrisches Modell nimmt. Gerade bei Personen mit empfindlicher Haut, sollte darüber nachgedacht werden, ob es nicht ein elektrisches Modell werden soll. Dieses ist nämlich sehr hautschonend. Eins ist sicher: Egal, für welches Modell man sich letztendlich entscheidet, man möchte den Augenbrauenrasierer schon bald nicht mehr missen.

Damenrasierer

Die Damenwelt ist streng, wenn es um ihre Reinlichkeit & Hygiene geht. Da ist die regelmäßige Rasur bei vielen Frauen keine Ausnahme. Damenrasierer sind aus diesem Anlass beliebt und wahrscheinlich in jedem Damenhaushalt zu finden. Kein Wunder, denn die Beinrasur und Intimrasur sowie Rasur unter den Achseln kommt zu den wohl wichtigsten Aufgaben einer Frau, die darauf wert legt. Doch welcher Damenrasierer ist da eigentlich eine gute Empfehlung, um die Rasur zu beschleunigen und vor allem schonend durchzuführen? Eine Frage, der viele Ladys auf den Grund gehen, denn nichts ist schlimmer als Rasurbrand, juckende Pickelchen oder stumpfe Rasierer.

Der richtige Damenrasierer und worauf vor dem Kauf zu achten ist

Unter den Damenrasierern finden sich natürlich auch die Einwegrasierer oder Rasierer mit Rasierklinge wieder. Doch immer beliebter sind derweil die Damenrasierer mit Akku-Betrieb. Kein Wunder, sie gelten doch als praktisch, schnell und sind dazu noch leicht zu handhaben. Derweil darf nicht außer Acht gelassen werden, dass die akkubetriebenen Damenrasierer für empfindliche Hauttypen geeignet sind und geringe Verletzungsrisiken aufweisen. Worauf beim Kauf zu achten ist, wenn es um elektrische Damenrasierer geht, erfahren Interessentinnen daher hier.

  • Preis
  • Akkulaufzeit
  • Netzbetrieb?
  • Mögliches Zubehör
  • Pflegeprodukte notwendig?

Anhand dieser Checkliste lässt sich leicht ein guter Damenrasierer finden, der die eigenen Interessen wahrt, die Haut schont und pflegend die Rasur gewährleistet. Wenn zu guter Letzt der Preis stimmt, dann ist zugreifen die Empfehlung, wenn der richtige Damenrasierer gefunden ist.

Elektrische Damenrasierer vs. Mehr- und Einwegassrasierer

Einst war es üblich, dass der Mehrwegrasierer oder Einwegrasierer für die regelmäßige Rasur genutzt wurde. Die Zeiten haben sich jedoch technologisch verbessert, und aufgrund dessen sind auch elektrische Rasierer wahlweise mit Netzbetrieb oder Akkubetrieb für die Damenwelt im Umlauf. Das hier natürlich große Unterschiede herrschen beziehungsweise klare Vor- und Nachteile zu erkennen sind, halten wir hier gerne nochmals stichpunktartig fest, um die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Die Vorteile eines elektrischen Damenrasierers

  • Kein Verletzungsrisiko
  • Leicht zu handhaben
  • Für empfindliche Haut geeignet
  • Kaum Pflegeprodukte nach einer Rasur notwendig
  • Kein Kauf von Ersatzklingen notwendig
  • Mehrstufig ( je nach Rasierer )
  • Auch für Urlaube geeignet

Nachteile eines elektrischen Damenrasierers

  • Anfänglich erhöhter Einkaufspreis

Die Vorzüge der Einwegnass- und Mehrwegrasierer im Check

  • Erschwinglich im Einkauf
  • Nicht akku- und netzbetriebabhängig
  • Leichte Rasur

Nachteile der Einweg- und Mehrwegrasierer Nassrasierer

  • Hohes Verletzungsrisiko
  • Häufiges entstehen von Rasurbrand
  • Pflegeprodukte nach der Rasur häufig notwendig

Damit sind die Vorzüge natürlich klar auf der Seite des elektrischen Damenrasierers. Wobei das nicht suggerieren soll, dass Einweg- und Mehrwegrasierer nicht beliebt seien. Allerdings sind die Gefahren vor Schnitte hier am größten und auch die nachhaltige Pflege ist wichtig, da häufig Pickel und juckender Rasurbrand entsteht. Während diese Gefahr beim elektrischen Damenrasierer ausgeschlossen ist.

Welcher Damenrasierer ist der Richtige?

Bei der Kaufentscheidung für einen Damenrasierer fällt es nicht immer leicht, sich für die bessere Wahl zu entscheiden. Denn welcher Rasierer ist denn eigentlich der Richtige für einen? Soll es lieber die Nassrasierer sein und soll Frau Gefahr laufen, dass es juckt, kratzt und Pickelchen entstehen, wenn man nicht ausreichend Rasierschaum genutzt hat oder einfach nur empfindlich ist? Vor allem, wenn Frau im Wissen ist, mit einem akkubetriebenen oder netzbetriebenen Damenrasierer diese Problemen des Einweg- und Nassrasierers nicht ausgesetzt ist. Die Frage ist wahrlich schwer zu beantworten und sollte lieber personenbezogen nach folgenden Fragen beantwortet werden.

  • Habe ich eine empfindliche Haut?
  • Neige ich zu Pickelchen?
  • Juckt es nach der Nassrasur ständig?
  • Möchte ich ein Verletzungsrisiko minimieren?

Wenn Frauen diese Fragen mit einem „JA“ beantworten können, ist die Frage nach dem richtigen Damenrasierer bereits beantwortet. Dann sollte es der elektrische Damenrasierer sein, der wirklich in allen Belangen bereits Vorzüge offenlegt. Die Wahl der Qual liegt dann noch bei den Herstellern, aber da ist reichlich Auswahl vorhanden, um der täglichen sowie wöchentlichen Rasur nachzugehen.

Der Damenrasierer fehlt bei fast keiner Frau

Die meisten Frauen legen sehr viel Wert auf ihr Äußeres und die richtige Pflege. Dabei darf die Rasur nicht fehlen, welche zur Reinlichkeit unter der Dusche oder in der Badewanne dazugehört. Wichtig ist nur, dass Frau den richtigen Rasierer für sich findet, um einer sorgfältigen Pflege nachgehen zu können und sich selbst wohlzufühlen. Welcher Damenrasierer soll es also jetzt sein? Der Nasseinweg- und Mehrwegrasierer oder doch lieber der elektrische Damenrasierer?